AG „Sprache & Bildung” im Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.

AG Sprache und Bildung

Die meisten Flücht­linge kommen ohne Deutsch­kennt­nisse in Kirch­heim an. Die Arbeits­gruppe „Sprache und Bildung” bemüht sich darum, für interes­sierte Flücht­linge geeig­nete Deutsch­kurse zu finden und gegebe­nen­falls zu finan­zieren. Außer­dem werden Haus­auf­gaben­betreu­ung und Nach­hilfe­stunden ange­boten. Die Ansprech­partner der AG „Sprache und Bildung” sind Brigitte Marx und Karla Mix-Spagl. Benut­zen Sie bitte unser wenn Sie ihnen etwas mit­teilen möch­ten.
Aufgabe

Was ist zu tun?

Weitere Informa­&tionen

Externe Deutsch­kurse Ein erster wichti­ger Schritt für die Integra­tion ist für die meisten Flücht­linge die Teil­nahme an einem Deutsch­kurs. Dem Helfer­kreis ist es bis jetzt gelungen, für fast alle Flücht­linge Deutsch­kurse zu finden und die Finan­zierung zu regeln. Wir haben über einige Träger zusammen­gestellt, deren Deutsch­kurse die Kirch­heimer Flücht­linge besuchen. Dort finden Sie auch noch andere Hinweise zum Thema „Bildung für Flücht­linge”.
Inte­gra­tions­kurse Von allen aner­kann­ten Flücht­lingen wird die Teil­nahme an einem Inte­gra­tions­kurs erwar­tet. Inte­gra­tions­kurse beste­hen im wesent­lichen aus einem Deutsch­kurs bis Level B1. Asyl­bewer­ber aus Eritrea, Irak, Iran und Syrien können den Inte­gra­tions­kurs schon begin­nen, während ihr Asyl­ver­fahren noch läuft. Infor­ma­tio­nen über Inte­gra­tions­kurse finden Sie auf einer Seite der AG „Arbeit und Inte­gra­tion”.
Deutsch­kurse der Gemeinde Seit einiger Zeit besuchen über 30 Flücht­linge aus Kirch­heim, Aschheim und Feld­kir­chen Deutsch­kurse, die im Auftrag der Gemeinde Kirch­heim in der Unter­kunft in der Räter­straße von Olga Hau­nol­der durch­geführt werden.

Sie können sich einen Über­blick über die von der Gemeinde je nach Nach­frage ange­bote­nen Kurse ver­schaf­fen.

Bei der Planung wird auf die Bedürf­nisse von Berufs­täti­gen und Frauen Rück­sicht genommen.

Lern­zen­trum Der Helfer­kreis betreibt ein Asylplus-Lern­zen­trum in der Unter­kunft in der Räter­straße vor. Mit Hilfe von gespen­deten Note­books können die Flücht­linge dort selbst­ständig kosten­lose Angebote im Internet u.a. zum Deutsch­lernen nutzen.
Zeugnis­anerken­nung Bevor ein Flücht­ling eine weiter­führende, all­gemein- oder berufs­bildende Schule besuchen kann, muss in der Regel sein Zeugnis bewertet werden. Das geschieht normaler­weise in der Zeugnis­aner­kennungs­stelle für den Frei­staat Bayern. Weitere Einzel­heiten finden Sie im ent­sprechen­den Abschnitt der AG „Arbeit und Inte­gra­tion”.
Beschaf­fung von Schul­plätzen

Für Flücht­linge, die schon genügend Deutsch können, suchen wir je nach Vor­bildung und Alter Schul­plätze in Berufs­schulen, im all­gemein­bilden­den Schul­wesen oder in Schulen und Klassen, die sich speziell an junge Flücht­linge wenden.

Um schul­pflich­tige Grund­schüler und um Kinder­garten­plätze kümmert sich die AG Betreu­ung.

Infor­ma­tionen für Stu­den­ten, die such um Aner­ken­nung oder Fort­set­zung ihres Studium in Deutsch­land bemühen wollen, finden Sie bei der AG „Arbeit und Inte­gra­tion”.

Schulen mit besonde­ren Angebo­ten für Flücht­linge, die von Kirch­heimer Flücht­lingen besucht werden, oder mit denen wir in Kontakt stehen, finden Sie

Teil­weise mehr­sprachige Infor­ma­tionen zu den Bil­dungs­ange­boten im Raum München enthält die Webseite "Bil­dungs­bera­tung Inter­na­tional" der Stadt München.

Informa­tionen zu spe­ziel­len Ange­bo­ten der all­gemein­bilden­den Schulen in Bayern finden Sie hier.

Hausauf­gaben­betreu­ung Flücht­linge, die externe Schulen besuchen, haben für ihre Haus­aufgaben mehrmals in der Woche Zugang zu ruhigen und betreu­ten Arbeits­plätzen. Die Haus­auf­gaben­betreu­ung wird von Karla Mix-Spagl koordi­niert. Benut­zen Sie bitte unser wenn Sie mit­arbeiten möch­ten.
Konver­sation

Im Sprach­café Deutsch im Gasteig, werden jeden Dienstag von 17:00 bis 18:00 lockere Gespräche und Unter­halt­ungen auf Deutsch über ein freies Thema geführt. Das Angebot ist für Deutsch­lernende aus allen Ländern und für jedes Alter und kosten­los.

Beachten Sie bitte auch unser Projekt „Gesprächs­aus­tausch 1:1”, das wir zusam­men mit der AG Betreu­ung ins Leben gerufen haben.

Laien, die sich auf Konversa­tion und Deutsch­unter­richt vor­berei­ten wollen, können sich die Webinar­reihe des Goethe-Insti­tuts anschauen.
Lesen Zum Erlernen der deut­schen Schrift­sprache taugt nichts besser als Lesen. Die Aktion „Bücher sagen Will­kommen” will das u.a. mit Lern- und Lese­ecken in Flücht­lings­unter­künften unter­stützen. In einer Empfeh­lungs­liste sind Bücher, Materia­lien und Web­seiten für Kinder und Erwach­sene zusammen­gestellt. Auch der Verlag an der Ruhr hat ein breites Pro­gramm für Kinder und Jugend­liche mit Deutsch als Zweit­sprache.
Biblio­theken Im Gasteig und in den Stadt­teil­biblio­theken können Flücht­linge das Angebot der Münchner Stadt­biblio­thek kosten­los nutzen. Darüber infor­miert der Flyer „Biblio­thek für Flücht­linge”.
Unser Asylplus Lern­zen­trum

Ab sofort verfügt der  Helfer­kreis über einige Laptops für Flücht­linge. Sie sind von Asylplus e.V. zur Ver­fügung gestellt worden. Es handelt sich um Google Chrome­books mit vor­konfi­gurier­ter, web­basier­ter Soft­ware für das selbst­stän­dige, com­pu­ter­gestützte Lernen. Zusätz­lich zum Deutsch­unter­richt bietet die Lern­platt­form von Asylplus eine Online-Akademie mit prak­ti­schen Leit­fäden, Infor­ma­tionen über das Asyl­ver­fahren und inte­gra­tions­fördern­dem Infor­ma­tions­mate­rial.

Die Laptops können auch unab­hän­gig vom Angebot von Asylplus als Zugang zum World Wide Web genutzt werden.

Für die Benut­zung der Laptops haben wir in der Unter­kunft in der Räter­straße ein Lern­zen­trum ein­gerich­tet. Je nach Bedarf sind Tutoren im Lern­zen­trum anwe­send. Der Zugang erfolgt über die Secu­rity. Flücht­linge, die Unter­stüt­zung durch einen Tutor wün­schen, können dies der Security mit­teilen.

Da viele Flücht­linge keine Er­fahrun­gen mit PCs haben, suchen wir Tutoren, die sie bei der Bedie­nung anlei­ten und zu den für sie geeig­ne­ten Ange­bo­ten hin­führen. Auch jugend­liche Tutoren sind sehr will­kommen. Wer Lust für diese Aufgabe hat, kann das mit unserem kundtun. Wir melden uns dann zurück.
Deutsch­lernen mit PC, Tablet oder Smart­phone Es gibt weitere Möglich­keiten, im Internet oder mit einer App Deutsch zu lernen. Wir haben ein paar zu solchen Ange­boten zusammen­gestellt.

Für alle diese Aufgaben suchen wir weitere enga­gierte Helfer. Sprach­kennt­nisse - vor allem in Englisch und Persisch - sind dafür hilf­reich aber nicht in allen Fällen erforder­lich. Bitte benut­zen Sie unser