Homepage des Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.

Wir über uns

Wir über uns

Seit der Gründung im Oktober 2013 sieht der Helferkreis Asyl seine Aufgabe darin, Menschen zu helfen, die vor Krieg und Not aus Ihrer Heimat geflohen sind. Er setzt sich dafür ein, dass sich Flüchtlinge für die Dauer ihres Aufenthalts bei uns in Kirchheim sicher und angenommen fühlen und Unterstützung in ihrer Notlage finden.

Der Helferkreis arbeitet ehrenamtlich und ist weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden. Viele Helfer betreuen, beraten, unterstützen und fördern die Flüchtlinge. Der Helferkreis arbeitet dabei eng mit der Gemeinde, dem Landratsamt, den Kirchen sowie sozial engagierten Organisationen zusammen.

Unser Leistungsspektrum ist breit gefächert:

  • Unterstützung zur Sicherstellung einer angemessenen Lebensqualität (Lebensmittel, Kleidung, medizinische Versorgung)
  • Unterstützung im Schulalltag (Hausaufgabenbetreuung) und beim Erreichen der Prüfungsziele (Nachhilfen)
  • Förderung von Bildung und Ausbildung, insbes. Erwerb von Deutschkenntnissen
  • Förderung der Integration in unsere Gemeinde, durch sozialen Austausch (Kultur, Sport, Freizeitgestaltung, Ausflüge, Begegnungsfeste)
  • Begleitung bei Behördengängen, auch nach der Anerkennung oder Ablehnung des Asylbegehrens
  • Unterstützung in gesundheitlichen Belangen
  • Unterstützung bei der Beschaffung von Praktika, Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie von Arbeitsgenehmigungen

Derzeit betreuen wir eine Unterkunft und Wohnungen mit zusammen ca. 125 Bewohnern. Weitere Flüchtlinge werden kommen und der Helferkreis freut sich über immer mehr Unterstützer.

Wir haben uns nach thematischen Schwerpunkten in Arbeitsgruppen organisiert und können so die Interessen und Kompetenzen der Helfer am besten bündeln.

Seit dem 19.01.2017 sind wir ein gemeinnütziger Verein, der „Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.”.

Mitarbeiten

Informationen zum Thema Asyl in Kirchheim finden Sie im Flyer, den die Gemeinde Kirchheim mit Unterstützung des Helferkreises herausgegeben hat.

Der Helferkreis Asyl ist für jede tatkräftige Unterstützung dankbar. Auch Sie können sich in den verschiedensten Bereichen einbringen. Mitarbeit ist in kleinen und großen Portionen möglich. Informieren Sie sich bitte hier über unsere Aktivitäten.

Wenn Sie genauer wissen möchten, wie der Helferkreis arbeitet, können Sie auch unsere aktuelle Präsentation zu Rate ziehen.

Was wir Sie vor einer Mitarbeit zu beachten bitten, finden Sie hier. Wenn auch Sie aktiv mithelfen wollen oder per E‑Mail informiert werden möchten, nutzen Sie bitte unser

Erfreulicherweise haben sich auch in unseren Nachbargemeinden Helferkreise gebildet. Ihre Webseiten finden Sie

Spenden

Sie möchten den Helferkreis durch Sach- oder Geldspenden unterstützen? Wichtige Hinweise dazu finden Sie hier.

U.a. für Flüchtlinge, die eine eigene Wohnung beziehen, haben wir im Moment Bedarf an den folgenden Sachspenden:

  • Töpfe in allen Größen
  • Staubsauger
  • Wäscheständer
  • Fahrräder
  • Gut erhaltene Schulranzen
  • PC Mäuse
  • Tragbare Kassettenrekorder
  • Fernseher (Flachbildschirm)
  • DVB-S/S2 Satellitenreceiver
  • DVB-T2 Receiver für terrestrisches TV

Ganz wichtig: Bitte bringen Sie keine Sachspenden direkt zu den Unterkünften der Flüchtlinge! Verwenden Sie stattdessen bitte unser um uns Ihre Spenden anzukündigen.



Tipps zum Gebrauch dieser Website

Die meisten auf dieser Webseite angebotenen Dokumente sind im PDF-Format. Dafür brauchen Sie den Adobe Acrobat Reader oder ein anderes Leseprogramm für PDF-Dateien.

Einige Teile dieser Webseite dienen der internen Organisation des Helferkreises. Diese Teile sind deshalb nur nach der Eingabe eines Benutzernamens und eines Passwortes zugänglich. Rückfragen dazu bitte an .

Verzeihen Sie uns bitte, falls die auf unserer Homepage zum Download angebotenen Dokumente noch nicht alle berücksichtigen, dass der Helferkreis ein Verein geworden ist.

Diese Homepage ist zuletzt am 27.11.2020 um 19:43 aktualisiert worden. Bitte melden Sie nicht mehr aktuelle, fehlende oder nicht mehr erreichbare Inhalte dem Webmaster, am besten per E‑Mail an .

Neuigkeiten

Neuigkeiten

22.10.2020 - Die elektronische Mitgliederversammlung zum Geschäftsjahr 2019 wurde erfolgreich beendet.

Alles war anders: Des Mitgliederversammlung des Helferkreises Asyl Kirchheim b. München e.V. zum Geschäftsjahr 2019 musste wegen der Corona-Pandemie ins Internet verlegt werden.

Die 1. Vorsitzende des Helferkreises, Gerlinde Reichart, präsentierte in einem Video den Jahresbericht 2019. Auf die gleiche Weise trug der Schatzmeister Jürgen Gnuschke den Kassenbericht vor.

Die Beschlussfähigkeit für die Abstimmung über die Entlastung des Vorstands wurde trotz gesetzlich erforderlicher doppelter Anzahl an Teilnehmern locker erreicht. Die Entlastung selbst erfolgte ohne Gegenstimmen bei 3 Enthaltungen. Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich für diese Entlastung.

Aber noch mehr möchten wir uns für die zahlreiche Teilnahme an dieser ungewöhnlichen digitalen Form sowie die vielen positiven Rückmeldungen zum Inhalt und zum organisatorisch und technisch gelungenen Ablauf bedanken.

Auch wenn wir nach dieser Mitgliederversammlung nun gut für weitere Veranstaltungen dieser Art gerüstet sind - wir wünschen uns doch, dass wir in Zukunft eine solche Versammlung nicht noch einmal in dieser Form werden umsetzen müssen. Präsenzveranstaltungen mit persönlichem Austausch sind auf Dauer einfach nicht zu ersetzen.

08.10.2020 - Datenanalyse „Integration in Kirchheim” in den Kirchheimer Mitteilungen veröffentlicht.

Die Flüchtlingsbewegungen haben ab dem Jahr 2015 das Thema Zuwanderung in den Fokus der deutschen Bevölkerung gerückt. Auch für Kirchheim war die Zuwanderung und deren Bewältigung hochaktuell und hatte neben den aufkommenden Sorgen und Ängsten auch eine immense Hilfsbereitschaft der Bevölkerung zur Folge. Aufgrund der aktuellen Lage mit dem Coronavirus ist das Thema Zuwanderung zurzeit mehr in den Hintergrund gerückt, nichtsdestotrotz halten sich alte Vorurteile gegenüber Geflüchteten hartnäckig.

Die Integrationsbeauftragte der Gemeinde Kirchheim Carina Steger hat nun mit einer umfangreichen Auswertung von Daten des Einwohnermeldeamtes und des Bereichs Integration eine aussagekräftige Analyse der Hintergründe und der Integrationssituation der in Kirchheim lebenden Geflüchteten erstellt. Damit gibt sie den Kirchheimer Bürgern die Möglichkeit, sich anhand fundierter Fakten ein eigenes differenziertes Bild über das wichtige Thema Migration, Integration und Asyl in ihrer Gemeinde zu machen.

Die Datenanalyse ist in den Kirchheimer Mitteilungen 19/2020 veröffentlicht worden. Sie können sie herunterladen.

24.09.2020 - Auch die Kinder der Flüchtlingsfamilien müssen mit dem E-Learning zurecht kommen

Durch den Lockdown der Schulen sind etliche Schüler, darunter vor allem die Kinder der Flüchtlinge, sehr ins Hintertreffen geraten. Um dies bei einem möglichen erneuten Homeschooling abzufangen, hat der Helferkreis frühzeitig reagiert. Sechs Schüler ab der 5. Klasse haben in der letzten Ferienwoche an einem PC-Kurs der VHS teilgenommen. Mit der zugewandten Dozentin kamen die Schüler gut voran. In den nächsten Tagen werden die Schüler aus Stiftungsmitteln finanzierte Notebooks leihweise erhalten. Lesen Sie dazu einen den Kirchheimer Mitteilungen 18/2020.

12.06.2020 - Ehepaar näht und verschenkt über 100 Stoffmasken!

Für die Flüchtlinge in Kirchheim bringt die Corona-Krise, wie für viele andere auch. herbe Einschränkungen mit sich, die durch die räumliche Enge in den Unterkünften und den knappen finanziellen Rahmen noch verschärft werden. Umso bemerkenswerter ist die Initiative einer Familie in der Unterkunft Räterstraße, die erst Stoffmasken zur Mund-Nasen-Bedeckung für die Bewohner der Unterkunft und dann auch für bedürftige Kirchheimer produziert hat. In den Kirchheimer Mitteilungen 12/2020 wurde darüber ausführlicher berichtet.

09.04.2020 - Trotz beengter Verhältnisse – Kirchheimer Flüchtlinge halten sich in der Corona-Krise an die Regeln

In Bayern sind bereits einige Wochen mit strengen Ausgangsbeschränkungen für alle Bürgerinnen und Bürger vergangen. So auch für die Flüchtlinge in den Unterkünften in der Räter- und Münchner Straße. Trotz der beengten Wohnverhältnisse der Bewohner kann der Helferkreis beobachten, dass sich alle sehr gut an die Regeln zur Bekämpfung des Coronavirus halten.

Flüchtlinge, die Arbeit gefunden haben, gehen arbeiten, andere sind bereits jetzt von Kurzarbeit betroffen, Integrationskurse sind ausgesetzt. Um finanzielle Engpässe aufgrund der Schließung der Tafel zu überbrücken, erhalten alle Berechtigten der Tafel einen Einkaufsgutschein von der Gemeinde. Darüber hinaus stellt der Helferkreis intern weitere finanzielle Mittel zur Verfügung, um bei Bedarf bedürftige Bewohner zu unterstützen.

Rückblickend fingen die Winterferien, kurz vor Beginn der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland, noch so schön an. Zu den Filmvorführungen, die der Helferkreis in der Winterferienwoche organisiert hatte, kamen zehn Kinder aus der Unterkunft zusammen. Es wurden „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer” und „Pünktchen und Anton” gezeigt. Die Filme waren ein voller Erfolg. Diese Aktion sollte von nun an eigentlich monatlich stattfinden, doch fällt dies selbstverständlich in der derzeitigen Situation zunächst einmal ins Wasser.

Allerdings versucht der Helferkreis auch in diesen besonders schwierigen Zeiten für die Kinder etwas Farbe in ihren Alltag ohne Schule und Kindergarten zu bringen.

Osterkörbchen für die Flüchtlingskinder
(Foto: Jürgen Gnuschke)
Alle Haushalte mit Kindern bekamen einen Brief mit diversen Rätseln, Ausmal- und Bastelspaß, um sich die Zeit in den eigenen vier Wänden zu vertreiben.

Auch in der Arbeitsgruppe Hausaufgabenbetreuung wurde man kreativ: Bereits in den letzten Wochen lasen einige Helfer virtuell den Flüchtlingskindern vor, die sie normalerweise bei den Hausaufgaben unterstützen. Andere Mitglieder des Helferkreises schrieben Briefe, um weiterhin Kontakt zu halten.

Und sogar der Osterhase kommt trotz Corona-Krise! Alle Kinder bis 14 Jahre bekommen einen Ostergruß des Helferkreises: selbstgebastelte bunte Papierkörbchen gefüllt mit Osterhäschen und Ostereiern auf einem grünen Nest. Die Übergabe wird natürlich kontaktlos organisiert.

(Cordula Klenner)

Die Randbedingungen, die Flüchtlingshilfe in Corona-Zeiten erfüllen muss, bestimmt die Politik. Das Bayerische Innenministerium berichtet darüber regelmäßig in Infobriefen.

AK Videokonferenz

Mit Hilfe der Nutzung moderner Kommunikationsmittel versucht der Helferkreis bisher erfolgreich, voll arbeitsfähig zu bleiben. Die monatlichen Meetings der Arbeitsgruppenleiter mit dem Vorstand finden nun als Videokonferenzen statt (siehe Foto)

Informationen über die allgemeinen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Situation der Flüchtlinge in Europa und der Welt finden Sie z.B. auf dem Corona-Ticker von PRO ASYL. Viele Webseiten vermitteln auch Grundwissen über den Coronavirus auf Deutsch, in den Sprachen der Geflüchteten und in leichter Sprache. Eine Zusammenstellung entsprechender Links finden Sie auf Helfer finden weitere Hinweise auf der Seite der AG Gesundheit.

Weitere Nachrichten

Berichte über länger zurückliegende Nachrichten finden Sie im Archiv.