I

Homepage des Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.

Wir über uns

Wir über uns

Seit der Gründung im Oktober 2013 sieht der Helferkreis Asyl seine Aufgabe darin, Menschen zu helfen, die vor Krieg und Not aus Ihrer Heimat geflohen sind. Er setzt sich ein, dass sich Flüchtlinge für die Dauer ihres Aufenthalts bei uns in Kirchheim sicher und angenommen fühlen und Unterstützung in ihrer Notlage finden.

Der Helferkreis arbeitet ehrenamtlich und ist weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden. Viele Helfer betreuen, beraten, unterstützen und fördern die Flüchtlinge. Der Helferkreis arbeitet dabei eng mit der Gemeinde, dem Landratsamt, den Kirchen sowie sozial engagierten Organisationen zusammen.

Unser Leistungsspektrum ist breit gefächert:

  • Unterstützung zur Sicherstellung einer angemessenen Lebensqualität (Lebensmittel, Kleidung, medizinische Versorgung)
  • Unterstützung im Schulalltag (Hausaufgabenbetreuung) und beim Erreichen der Prüfungsziele (Nachhilfen)
  • Förderung von Bildung und Ausbildung, insbes. Erwerb von Deutschkenntnissen
  • Förderung der Integration in unsere Gemeinde, durch sozialen Austausch (Kultur, Sport, Freizeitgestaltung, Ausflüge, Begegnungsfeste)
  • Begleitung bei Behördengängen, auch nach der Anerkennung oder Ablehnung des Asylbegehrens
  • Unterstützung in gesundheitlichen Belangen
  • Unterstützung bei der Beschaffung von Praktika, Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie von Arbeitsgenehmigungen

Derzeit betreuen wir drei Unterkünfte und verschiedene Wohnungen mit zusammen ca. 140 Bewohnern. Weitere Flüchtlinge werden kommen und der Helferkreis freut sich über immer mehr Unterstützer.

Wir haben uns nach thematischen Schwerpunkten in Arbeitsgruppen organisiert und können so die Interessen und Kompetenzen der Helfer am besten bündeln.

Seit dem 19.01.2017 sind wir ein gemeinnütziger Verein, der „Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.”.

Mitarbeiten

Informationen zum Thema Asyl in Kirchheim finden Sie im Flyer, den die Gemeinde Kirchheim mit Unterstützung des Helferkreises herausgegeben hat.

Der Helferkreis Asyl ist für jede tatkräftige Unterstützung dankbar. Auch Sie können sich in den verschiedensten Bereichen einbringen. Mitarbeit ist in kleinen und großen Portionen möglich. Informieren Sie sich bitte hier über unsere Aktivitäten.

Wenn Sie genauer wissen möchten, wie der Helferkreis arbeitet, können Sie auch unsere aktuelle Präsentation zu Rate ziehen.

Was wir Sie vor einer Mitarbeit zu beachten bitten, finden Sie hier. Wenn auch Sie aktiv mithelfen wollen oder per E‑Mail informiert werden möchten, nutzen Sie bitte unser

Erfreulicherweise haben sich auch in unseren Nachbargemeinden Helferkreise gebildet. Ihre Webseiten finden Sie auf unserer

Spenden

Sie möchten den Helferkreis durch Sach- oder Geldspenden unterstützen? Wichtige Hinweise dazu finden Sie hier.

U.a. für Flüchtlinge, die eine eigene Wohnung beziehen, haben wir im Moment Bedarf an den folgenden Sachspenden:

  • Warme Winterkleidung, Handschuhe, warme Schuhe für etwa 2- bis 6-Jährige
  • Doppelstockbett
  • Waschmaschine
  • Staubsauger
  • Wäscheständer
  • Töpfe in allen Größen
  • Gut erhaltene Schulranzen
  • PC-Mäuse
  • Tragbare Kassettenrekorder

Ganz wichtig: Bitte bringen Sie keine Sachspenden direkt zu den Unterkünften der Flüchtlinge! Verwenden Sie stattdessen bitte unser um uns Ihre Spenden anzukündigen.



Tipps zum Gebrauch dieser Website

Die meisten auf dieser Webseite angebotenen Dokumente sind im PDF-Format. Dafür brauchen Sie den Adobe Acrobat Reader oder ein anderes Leseprogramm für PDF-Dateien.

Einige Teile dieser Webseite dienen der internen Organisation des Helferkreises. Diese Teile sind deshalb nur nach der Eingabe eines Benutzernamens und eines Passwortes zugänglich. Rückfragen dazu bitte an .

Verzeihen Sie uns bitte, falls die auf unserer Homepage zum Download angebotenen Dokumente nicht alle berücksichtigen, dass der Helferkreis ein Verein geworden ist.

Diese Homepage ist zuletzt am 23.11.2022 um 16:26 aktualisiert worden. Bitte melden Sie nicht mehr aktuelle, fehlende oder nicht mehr erreichbare Inhalte dem Webmaster, am besten per E‑Mail an .

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Hilfreiche Links für Flüchtlinge und Helfer zum Coronavirus und zur Corona-Schutzimpfung finden Sie auf der unserer Homepage. Beim Kontakt mit Flüchtlingen und bei Besuchen in den Unterkünften während der Covid-19 Pandemie zu beachtende Regeln finden Kirchheimer HelferInnen hier.

17.09.2022 - Ein Flüchtling aus Kirchheim macht Urlaub in Afrika?

Labadi Beach
(Foto: Wikipedia)

Dieses Foto zeigt den Labadi Beach in Accra, Ghana, Westafrika. Ein aus Sierra Leone stammender Bewohner der Unterkunft Räterstraße hat tatsächlich die letzten drei Wochen in Accra verbracht. Von Entspannung oder Urlaubsfeeling konnte aber ganz und gar keine Rede sein, denn er musste um sich, seine Frau, seine gesamte Lebensplanung - möglicherweise sogar auch um sein Leben - bangen:

Bekommt er ein Ausbildungsvisum von der deutschen Botschaft oder bekommt er es nicht? Das war die alles entscheidende Frage.

Die Vorgeschichte:

7½ Jahre in Kirchheim, in jeder Hinsicht vorbildlich integriert, stets in Arbeit – wenn es ihm denn erlaubt war - , also so gut wie keine Inanspruchnahme von Sozialleistungen. Dann, plötzlich, mehrfache - zum Teil brachiale - Versuche der Festnahme zur Abschiebung, die bei seiner Frau zum Nervenzusammenbruch führten. Sie scheiterten aber glücklicherweise alle.

Die Anordnung zur Abschiebung war paradoxerweise möglich geworden, weil er mit erheblichem organisatorischem und finanziellem Aufwand einen Identitätsnachweis, d. h. einen Reisepass seines Herkunftslands, beschafft hatte. Der Helferkreis und die Integrationsbeauftragte der Gemeinde hatten ihm dazu geraten, da die Ausländerbehörde klar signalisiert hatte, dass er bei Passvorlage eine Beschäftigungsduldung erhalten würde. Dass seine aktuelle Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde das ganz anders sah und den Pass in meinem Beisein eiskalt einkassierte, damit konnte niemand rechnen …. Nicht einmal die zwischenzeitliche zusätzliche Vorlage eines Ausbildungsvertrags (Stichwort: Fachkräftemangel) konnte etwas bewirken. Leider war diese gefühlte Täuschung juristisch nicht anfechtbar.

Durch Einschalten unseres Bürgermeisters und des Landrats konnte immerhin erreicht werden, dass die Fahndung gegen Vorlage eines Flugtickets mit einem Ziel außerhalb des Schengen-Raums gestoppt und das sogenannte Visumverfahren (Ausreise in das Herkunftsland bzw. zur zuständigen deutschen Botschaft und Wiedereinreise mit Ausbildungs-Visum) begonnen werden konnte.

Nun Erleichterung pur: Vor einer Woche erreichte uns aus Accra eine WhatsApp-Nachricht mit einem Scan des Ausbildungsvisums im Reisepass.

Flughafen München
(Foto: Jürgen Gnuschke)

Die erheblichen Anstrengungen zur Beschaffung der erforderlichen Nachweise (förmlicher Visumantrag, Ausbildungsvertrag mit Handelskammer-Stempel, Nachweis von Sprachkenntnissen, Wohnung, etc.) sowie die Erfüllung der Einreiseformalitäten für Ghana und der große finanzielle Aufwand für Flug, Hotel und Rechtsanwalt haben sich also gelohnt. Gott sei Dank!

Dennoch: Auch die Ghanaer, mit denen er über seinen Aufenthaltszweck dort gesprochen hat, haben über die deutsche Bürokratie grinsend den Kopf geschüttelt.

Am Samstag ist unser geschätzter A. K. wohlbehalten in München angekommen. Wir haben ihn persönlich am Flughafen und mit einer Welcome-Grillparty bei einer Helferin begrüßt. Ab sofort beginnt für ihn mit der Berufsschule der Ernst der Ausbildung. Wir werden ihn auch dabei bis zum erfolgreichen Abschluss begleiten.

Vielen Dank an alle, die außerhalb und innerhalb des Helferkreises mitgewirkt haben.

(Jürgen Gnuschke)

15.09.2022 - Lernwerkstatt im Haus der Begegnung

In den Sommerferien konnten die Sprachschüler der Gemeinde Kirchheim in einer Lernwerkstatt ihre Sprachkenntnisse vertiefen. Im Haus der Begegnung hat man spielerisch geübt, mit Plakaten gelernt, mit Bildkarten Wörter wiederholt und deutsche Sprichwörter kennengelernt. Mehr darüber erfahren Sie in einem für die Gemeinde Kirchheim in den Kirchheimer Mitteilungen.

10.07.2022 - Schnäppchenjäger, Schatzsucher und Second-Hand Fans aufgepasst: Flohmarkt des Helferkreises auf dem Dorffest!

Flohmarkt
(Foto: Wikimedia)

Wie es vor vielen Jahren Tradition war, wird es 2022 nach langer Zeit wieder einen Flohmarkt auf dem Kirchheimer Dorffest geben! Nach dem Gottesdienst am Sonntag, den 10.07.2022 geht es ab 13.00 Uhr los: Das ganze Festzelt auf dem Pfarrer-Caspar-Mayr-Platz wird sich in eine Schnäppchenmeile verwandeln! Sie können bei jedem Wetter stöbern, Schätze finden und Gebrauchtem neues Leben schenken. Flohmarkt-Shopping ist nachhaltig, günstig und einzigartig!

Organisiert wird der Flohmarkt vom Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V. – die Standgebühr ist also für den guten Zweck: Sie geht an den Helferkreis und wird für seine Projekte und Hilfeleistungen für Geflüchtete verwendet. Gerade jetzt ist dies ein wertvoller gesellschaftlicher Beitrag.

Wir freuen uns auf Sie!

Sie möchten gerne verkaufen?

Super! Wir suchen noch Verkäuferinnen und Verkäufer! Hier ein paar wichtige Informationen:

  • Als Verkaufsstände dienen die Biertischgarnituren des Festzeltes. Sie brauchen daher keine eigenen Tische mitzubringen. Jeder Verkaufende erhält einen Biertisch und 2 Bänke zur freien Verfügung.
  • Da die Plätze begrenzt sind, melden Sie sich bitte frühzeitig für einen Stand an. Die Standgebühr beträgt 10 Euro und geht an den Helferkreis. Nutzen Sie bitte für die Anmeldung eines Standes die Buchungsplattform Eveeno über den folgenden Link.

    https://eveeno.com/282829566

    Achtung: In dem in den Kirchheimer Mitteilungen veröffentlichten Link ist leider ein Tippfehler.
  • Aufbau am Verkaufstag ist ab 12.00 Uhr. Die Sachen können Sie mit dem Auto von hinten ans Zelt anliefern (Merowingerstraße). Parkplätze sind leider nicht vorhanden, jedoch im Gebiet ausreichend verfügbar.
  • Bitte denken Sie daran, nach 17.00 Uhr alle unverkauften Gegenstände wieder mit nach Hause zu nehmen! Es darf nichts im Zelt verbleiben.
  • Bei Fragen zum Flohmarkt oder zur Buchung melden Sie sich gerne bei Frau Carina Steger vom Helferkreis Asyl unter .

10.05.2022 - Mitgliederversammlung des Helferkreises wieder als Präsenzveranstaltung

Nach zwei erfolgreichen digitalen Veranstaltungen war es in diesem Jahr tatsächlich wieder möglich: Die jährliche Mitgliederversammlung des Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V. konnte als Präsenzveranstaltung abgehalten werden. Mit der Bitte um das Tragen einer Maske und der Kontrolle des Impfstatus fanden sich am Dienstag, den 10. Mai 2022 im Pfarrsaal von St. Peter zahlreiche Mitglieder ein.

Zu Beginn der Versammlung blickte die erste Vorsitzende, Gerlinde Reichart, im Jahresbericht des Vorstands auf die Aktivitäten des Helferkreises im Jahr 2021 zurück. Danach trug der Schatzmeister Jürgen Gnuschke den Kassenbericht vor. Es folgte ein Ausblick von Brigitte Hartmann auf das kommende Jahr.

Der Vorstand bedankt sich für die Entlastung zum Geschäftsjahr 2021, für die zahlreiche Teilnahme an dieser Mitgliederversammlung sowie das immer noch sehr hohe Engagement der Mitglieder, gerade auch mit Blick auf die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und die vielen in Kirchheim aufgenommenen Geflüchteten.

Das im Anschluss stattfindende gemütliche Beisammensein hatte vielen Mitgliedern in den letzten Jahre sehr gefehlt. Alle waren froh über die Möglichkeit, sich vor Ort nun wieder persönlich austauschen zu können.

17.04.2022 - Muslime und Christen – wenn Ramadan und Ostern zusammenfallen

Osterkörbchen 2022
(Foto: Jürgen Gnuschke)

Während der Osterhase am frühen Ostersonntagmorgen seine Ostereier an das Kind bringen will, ist es ganz still in den Unterkünften. Also traut er sich nicht so recht.

Ja, Du meine Güte! Wir haben Ramadan, den Fastenmonat. Da darf man nur nach Sonnenuntergang essen und trinken. Das dann aber bis spät in die Nacht. Und die Kinder sind natürlich dabei. Also bis frühmorgens 16 Uhr zehn (Gebrüder Blattschuss: Kreuzberger Nächte sind lang; Wer erinnert sich?) geht da gar nichts, nicht mal für den Osterhasen.

Aber irgendwann waren dann doch alle 51 Osterkörbchen von Helfern des Helferkreis-Osterhasen verteilt. Die Kinderfreuden beim Plündern der Körbchen blieben für uns leider verborgen.

Herzlichen Dank und großes Lob an die Verteiler Barbara, Brigitte und Annette und vor allem an die Mitarbeiterinnen der Körbchenwerkstatt Elfriede, Marie-Luise und Annette.

(Jürgen Gnuschke)

24.03.2022 - Die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine sind eingetroffen

Inzwischen sind die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine in der Gemeinde Kirchheim angekommen. Wer bereits Flüchtlinge bei sich aufgenommen hat, sollte sich per E-Mail bei melden. Die Registrierung ist wichtig, damit Gemeinde und Helferkreis entsprechend unterstützen können. Der Helferkreis Asyl Kirchheim hat in den Kirchheimer Mitteilungen einen Artikel mit veröffentlicht.

03.03.2022 - Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine

Die aktuelle dramatische Situation in der Ukraine macht uns alle fassungslos. Rund eine Million Menschen sind inzwischen aus der Ukraine geflüchtet, vor allem Frauen und Kinder.

Wir vom Helferkreis sind uns bewusst, dass mit der größten Flüchtlingskrise in Europa seit dem Ende des zweiten Weltkriegs auch auf uns neue Aufgaben zukommen und wir uns dazu entsprechend aufstellen müssen. Zum Ersten unterstützen wir die Aufrufe der staatlichen Stellen zur Aufnahme und Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine in Kirchheim.

Informationen zu Möglichkeiten für Sach- und Geldspenden, zur Unterbringung von Personen sowie zur Suche nach Dolmetschern finden Sie daher auf der Homepage der Gemeinde Kirchheim, auf Seiten des Landratsamts München und auf der Seite „Hilfen in der Ukrainekrise” des bayerischen Innenministeriums.

Ab Donnerstag, den 3. März, übernimmt der Caritas-Verband die Koordination der privaten Unterbringungsangebote im Landkreis München. Erste Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine sind die Ankunftszentren in Deutschland. Für den Großraum München ist das Ankunftszentrum der Regierung von Oberbayern mit der folgenden Adresse zuständig:

Ankunftszentrum für Asylbewerber
Maria-Probst-Straße 14
80939 München

Dort werden die Flüchtlinge erfasst und alles weitere wird, unabhängig von Ausweispapieren, veranlasst. Die Menschen bekommen eine Unterkunftsmöglichkeit und, falls nötig, eine erste Unterstützung.

Anbieter von Wohnraum und Sachspenden können sich beim Landratsamt München melden bzw. informieren oder unser nutzen.

Weitere Informationen zum Thema Flucht aus der Ukraine finden Sie auf der unserer Homepage.

(Andrea Etterer)

Weitere Nachrichten

Berichte über länger zurückliegende Nachrichten finden Sie im Archiv.