Helferkreis Asyl Kirchheim b. München e.V.

Wir über uns

Wir über uns

Seit der Gründung im Okto­ber 2013 kümmern wir uns im Helfer­kreis Asyl darum, Menschen zu helfen, die vor Krieg und Not aus Ihrer Heimat geflohen sind. Wir setzen uns dafür ein, dass sich Asyl­suchende für die Dauer ihres Auf­ent­halts bei uns in Kirch­heim sicher und ange­nommen fühlen und Unter­stüt­zung in ihrer Notlage finden.

Der Helfer­kreis arbei­tet ehren­amt­lich und ist weder partei­poli­tisch noch kon­fessio­nell gebun­den. Viele Helfer betreuen, beraten, unter­stützen und fördern die Asyl­bewer­ber. Wir arbei­ten dabei eng zusam­men mit der Gemeinde, dem Land­rats­amt, den Kirchen sowie sozial enga­gier­ten Orga­nisa­tionen.

Unser Leis­tungs­spek­trum ist breit gefächert:

  • Unter­stüt­zung zur Sicher­stel­lung einer ange­messe­nen Lebens­quali­tät (Lebens­mittel, Klei­dung, medi­zini­sche Ver­sor­gung)
  • Förde­rung von Bildung und Aus­bil­dung, insbes. Erwerb von Deutsch­kennt­nis­sen
  • Förde­rung der Inte­gra­tion in unsere Gemeinde, durch sozia­len Aus­tausch (Kultur, Sport, Frei­zeit­gestal­tung, Begeg­nungs­feste)
  • Beglei­tung bei Behör­den­gän­gen, auch nach der Aner­ken­nung oder Ableh­nung des Asyl­begeh­rens
  • Unter­stüt­zung bei der Beschaf­fung von Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­zen sowie von Arbeits­genehmi­gun­gen

Derzeit betreuen wir eine Unter­kunft und Wohnun­gen mit zusam­men ca. 125 Bewoh­nern. Weitere Asyl­suchende werden kommen und der Helfer­kreis freut sich über immer mehr Unter­stüt­zer.

Wir haben uns nach thema­tischen Schwer­punkten in Arbeits­gruppen organi­siert und können so die Interes­sen und Kompe­tenzen der Helfer am besten bündeln.

Seit dem 19.01.2017 sind wir ein gemein­nützi­ger Verein, der „Helfer­kreis Asyl Kirchheim b. München e.V.”.

Mitarbeiten

Der Helfer­kreis Asyl ist für jede tat­kräf­tige Unter­stüt­zung dank­bar. Auch Sie können sich in den ver­schie­den­sten Berei­chen ein­bringen. Mit­arbeit ist in kleinen und großen Por­tio­nen möglich. Infor­mieren Sie sich bitte hier über unsere Akti­vi­tä­ten.

Wenn Sie genauer wissen möch­ten, wie der Helfer­kreis arbei­tet, können Sie auch unsere aktuelle Präsen­tation zu Rate ziehen.

Was wir Sie vor einer Mitarbeit zu beachten bitten, finden Sie hier. Wenn auch Sie aktiv mit­hel­fen wollen oder per E‑Mail infor­miert werden möchten, nutzen Sie bitte unser

Erfreu­licher­weise haben sich auch in unseren Nach­bar­gemein­den Helfer­kreise gebil­det. Ihre Web­seiten finden Sie

Spenden

Sie möchten den Helfer­kreis durch Sach- oder Geld­spenden unter­stützen? Wich­tige Hin­weise dazu finden Sie hier.

U.a. für Flücht­linge, die eine eigene Wohnung bezie­hen, haben wir im Moment Bedarf an den fol­gen­den Sach­spenden:

  • Staub­sauger
  • Kinder­sitze fürs Fahrrad
  • Kinder­trans­port­anhän­ger
  • PC Mäuse
  • Tragbare Kasset­ten­rekor­der
  • Fern­seher (Flach­bild­schirm)
  • DVB-S/S2 Satel­liten­recei­ver
  • DVB-T2 Recei­ver für terres­tri­sches TV

Ganz wichtig: Bitte bringen Sie keine Sach­spenden direkt zu den Unter­künften der Flücht­linge! Ver­wen­den Sie statt­dessen bitte unser um uns Ihre Spenden anzu­kündi­gen.



Tipps zum Gebrauch dieser Website

Die meisten auf dieser Web­seite ange­bote­nen Dokumente sind im PDF-Format. Dafür brau­chen Sie den Adobe Acrobat Reader oder ein anderes Lese­pro­gramm für PDF-Dateien.

Einige Teile dieser Web­seite dienen der inter­nen Orga­nisa­tion des Helfer­kreises. Diese Teile sind deshalb nur nach der Eingabe eines Benut­zer­namens und eines Pass­wor­tes zugäng­lich. Rück­fragen dazu bitte an .

Ver­zeihen Sie uns bitte, falls die auf unserer Home­page zum Down­load ange­bote­nen Doku­mente noch nicht alle berück­sich­tigen, dass der Helfer­kreis ein Verein gewor­den ist.

Diese Home­page ist zuletzt am 16.8.2018 um 15:36 aktua­li­siert worden. Bitte melden Sie nicht mehr aktuelle, fehlende oder nicht mehr erreich­bare Inhalte dem Web­master, am besten per E-Mail an .

Neuigkeiten

Neuig­keiten

28.09.2018 - Ankün­di­gung eines Inter­reli­giösen Dialogs Chris­ten­tum & Islam im JUZ

Welche Gemein­sam­keiten und Unter­schiede gibt es zwischen Chris­ten­tum und Islam? Wie passt dies zur aktu­el­len poli­ti­schen und medialen Debatte? Was können wir daraus für das Zusam­men­leben der Menschen beider Reli­gionen in Deutsch­land lernen? Diese und viele weitere Frage­stel­lun­gen werden im Inter­reli­giösen Dialog Chris­ten­tum & Islam am 28.09.2018 um 18.00 Uhr im Jugend­zen­trum Kirch­heim in einem Vortrag und einer Podiums­dis­kus­sion thema­ti­siert. Es gibt auch für Ihre Fragen und Kommen­tare aus­rei­chend Zeit!

Die Experten:

  • Herr Prof. Dr. Stefan Jakob Wimmer: 1. Vor­sit­zen­der des Vereins Freunde Abrahams e.V.
  • Herr Torsten Bader: Pfarrer in Aschheim und Feld­kir­chen
  • Herr Ahmad Popal: Imam in München

Mode­riert wird die Ver­anstal­tung von Frau Hanne­lore Peter­anderl, ehe­ma­lige Pasto­ral­refe­ren­tin von St. Peter.

Alle weiteren Infor­ma­tionen finden Sie im Flyer der Gemeinde Kirch­heim.

31.08.2018 - Ein­ladung zum 3. Inter­kul­tu­rel­len Nach­bar­schafts­fest in der Räter­straße

Nach zwei sehr gelun­ge­nen inter­kul­tu­rel­len Nach­bar­schafts­festen in den letzten beiden Jahren wird auch heuer wieder ein buntes Fest in der Asyl­bewer­ber­unter­kunft in der Räter­straße 40 statt­finden. Am Samstag, den 31.08.2018 ab 17 Uhr sollen auch Bürger unserer Gemeinde, die nicht in der direkten Nach­bar­schaft wohnen und an der Begeg­nung mit Geflüch­teten inte­res­siert sind, die Mög­lich­keit haben, an dem Fest teil­zu­nehmen. Es erwarten Sie frisch zube­rei­tete Köst­lich­keiten aus den Her­kunfts­län­dern der Geflüch­teten, kultu­relle Einlagen und die Mög­lich­keit, sich in Gesprä­chen und beim lockeren Zusam­men­sein besser kennen­zu­lernen. Auch für die Unter­hal­tung der kleinen Gäste ist gesorgt. Die Bewohner der Asyl­bewer­ber­unter­kunft, der Hel­fer­kreis Asyl Kirch­heim b. München e.V. und die Gemeinde freuen sich auf Sie! Bitte lesen Sie auch die Hinweise auf unserem Flyer und melden Sie sich wie auf dem Flyer beschrieben für das Fest an.

09.07.2018 - Schwimm­kurse für die Kinder der Geflüch­te­ten

Inte­gra­tion, Selbst­bewußt­sein und Gefah­ren­prä­ven­tion durch Spaß, Bewegung und Dis­ziplin

Über das Ferien­pro­gramm der Gemeinde konnte der Helfer­kreis für alle Kinder der Unter­kunft Räter­straße, die älter als 5 Jahre sind, Schwimm­kurse buchen. Sie werden an der Grund­schule II, Martin-Luther-Straße, Kirch­heim in eigens dafür auf­gestell­ten Pools statt­finden. Die Gruppen wurden bereits ein­ge­teilt und in jeder Gruppe befinden sich nicht mehr als sechs Kinder. Die Eltern sind ange­hal­ten, ihre Kinder zum Schwim­men zu beglei­ten.

Sea Watch 2

23.06.2018 - Ein gelun­ge­ner Ausflug nach Sieben­hütten

Bei strah­len­dem Himmel und Sonnen­schein brachen am 23.6.2018 zahl­reiche Flücht­linge und einige Helfer mit einem Bus in die Berge auf. Nach einer kleinen Wan­de­rung und Aben­teuern für die Kinder am Wasser der Weißach wurde Sieben­hütten erreicht. Dort gab es Alp­horn­bläser zu bestau­nen und Platz zum Spielen und für ein großes Picknick. Glück­lich kehrten alle mit dem Bus nach Kirch­heim zurück.

Lesen Sie schon unseren Bericht, der dem­nächst in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen ver­öffent­licht wird.

14.06.2018 - Inter­view-Reihe „Kirch­hei­mer Geflüch­tete stellen sich vor”

Seit Ausgabe 10/2018 erschei­nen in unregel­mäßigen Abstän­den Inter­views in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen, die die Inte­gra­tions­beauf­tragte der Gemeinde, Carina Steger, mit Geflüch­teten in Kirch­heim geführt hat. Das Inter­view mit einem Bauhof­mit­arbei­ter und Cricket Fan aus Afgha­nistan in der Ausgabe 12/2018 beginnt mit der fol­gen­den Ein­leitung:

Seit dem ver­stärk­ten Zuzug von Geflüch­teten nach Deutsch­land ist das Thema Asyl und Flucht in aller Munde. Dabei kommen in der medialen und poli­ti­schen Debatte die ein­zel­nen Menschen und ihre Hinter­gründe oft zu kurz. Häufig wird pauschal von „den Geflüch­teten“ und „ihrer Kultur“ gesprochen. Doch jeder Geflüch­tete ist genauso indi­vi­duell wie jeder Deutsche. Mehr noch: Zwischen den ein­zel­nen Her­kunfts­län­dern liegen oft tausende Kilo­meter. So sind z.B. der Senegal und Syrien mit über 5500 Kilo­me­tern circa genauso weit von­ein­ander entfernt wie München vom Norden Kenias. Pauschale Aus­sagen über die Werte, Ansich­ten, Tra­di­tionen oder Hinter­gründe von „den Geflüch­teten“ können folg­lich nicht getrof­fen werden. ...

Lesen Sie die ein­zel­nen Inter­views bitte selbst in den Kirch­hei­mer Mit­teilun­gen.

04.05.2018 - Deutsch­unter­richt für Mütter - Kinder­betreu­ung gesucht!

Für die Deutsch­kurse für Frauen mit Kindern in der Asyl­bewer­ber­unter­kunft in der Räter­straße sucht die Gemeinde aktuell eine Betreu­ungs­person für die Kinder.

Sie sind zuver­lässig, inter­kultu­rell offen und kinder­freund­lich und hätten Freude daran, ein- bis zweimal in der Woche auf eine kleine Gruppe Kinder auf­zu­passen, während die Mütter die deutsche Sprache lernen? Weitere Infor­ma­tionen für Ihre Bewer­bung finden Sie in der Stellen­aus­schrei­bung der Gemeinde auf Seite 5 der Kirch­heimer Mit­teilun­gen 09/2018.

Die geflüch­teten Mütter und wir freuen uns über Ihre Unter­stüt­zung.

25.04.2018 - Menschen­leben retten! Mit der Sea-Watch im Mittel­meer

Sea Watch 2

Am 25. April hatte der Hel­fer­kreis Asyl Kirch­heim zu einer Ver­an­stal­tung über das Projekt „Sea-Watch“ in den Pfarr­saal St. Andreas, Kirch­heim geladen. Ziel dieser Nicht­regie­rungs­orga­ni­sa­tion ist die Rettung von Flücht­lingen, die im Mittel­meer in Lebens­gefahr geraten. Mitt­ler­weile hat Sea-Watch mit mehr als 500 inter­na­tio­na­len Frei­willi­gen über 35.000 Menschen aus Seenot gerettet.

Manuel Spagl, Absol­vent des Gym­na­siums Kirch­heim und Mitglied der Frei­willi­gen Feuer­wehr Heim­stet­ten, jetzt Medi­zin­stu­dent und Ret­tungs­sani­täter, war mehrfach an Bord der Sea-Watch. Er berich­tete von seinen Ein­sätzen und der aktuell immer schwie­ri­ger werden­den huma­ni­tären und poli­ti­schen Situa­tion.

Ein Bericht über die Ver­anstal­tung in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 09/2018 finden Sie Lesen Sie dazu auch die Berichte in der Süd­deut­schen Zeitung und im Münchner Merkur.

06.03.2018 - Mit­glie­der­ver­samm­lung des Helfer­kreis Asyl Kirch­heim b. München e.V.

Am Dienstag, den 6. März 2018 trafen sich die Mit­glie­der und Förder­mit­glie­der sowie die aktiven Helfer des Helfer­krei­ses Asyl Kirch­heim b. München e.V. ab 19 Uhr zu ihrer Mit­glie­der­ver­samm­lung im Pfarr­saal der Kirche St. Peter in Heim­stet­ten. Das war Gelegen­heit für den Ver­eins­vor­stand beste­hend aus Ger­linde Rei­chart, Bri­gitte Hart­mann und Jürgen Gnuschke, Rück­schau auf das erfolg­reiche erste Jahr des Vereins zu halten und einen Aus­blick auf das nächste Jahr zu prä­sen­tieren. Lesen Sie dazu den Jahresbericht des Vorstands und unseren in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 06/2018.

19.01.2018 - Würdi­gung des ehren­amt­lichen Engage­ments

Wie jedes Jahr wurden beim Neu­jahrs­auftakt ver­diente Bür­gerin­nen und Bürger aus Kirch­heim für ihr ehren­amt­liches Engage­ment geehrt. Dies­mal gehör­ten auch zwei tüch­tige Mit­glie­der des Helfer­krei­ses Asyl Kirch­heim e.V. dazu. Lesen Sie dazu die der Helfer Brigitte Marx und Jürgen Gnuschke in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 02/2018.

11.01.2018 - Enga­giert ins fünfte Jahr

Schon seit dem Jahr 2013 kümmert sich der Helfer­kreis Asyl um Menschen, die aus Ihrer Heimat geflohen sind und in Kirch­heim ein neues Zuhause gefunden haben. Auch 2018 werden wir, in Koope­ra­tion mit der Gemeinde, selbst­ver­ständ­lich die bei uns lebenden Flücht­linge auf viel­fältige Weise weiter tat­kräf­tig unter­stüt­zen.

Einen zusam­men­fassen­den Über­blick über unser Engage­ment und die Erfolge der ver­gange­nen Jahre finden Sie im in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 01/2018.

21.12.2017 - Ein Dank zum Fest

Liebe Hel­ferin­nen und Helfer, liebe Kirch­hei­merin­nen und Kirch­heimer,

das Weih­nachts­fest rückt näher und wieder geht ein Jahr zu Ende. Für unseren Helfer­kreis ein beson­deres Jahr – das Grün­dungs­jahr unseres Vereins! Mit diesem Schritt sind wir unserem über­geord­neten Ziel, der Inte­gra­tion der Flücht­linge in die deutsche Gesell­schaft und ins­beson­dere in unsere Gemeinde, weiter näher gekommen.

Dies ist natür­lich nur durch die Unter­stüt­zung vieler Hel­ferin­nen und Helfer, Ver­eins­mit­glie­der, Spender und Unter­stützer unseres gemein­nützi­gen Vereins möglich. Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Wir wünschen allen Kirch­heimer Bür­gerin­nen und Bürgern, ob hier geboren und seit vielen Jahren in der Gemeinde ver­wur­zelt oder von weit her­ge­kommen und hier eine Heimat suchend, ein gesegne­tes Weih­nachts­fest und ein paar geruh­same Feier­tage im Kreise ihrer Liebsten

09.12.2017 - Rundum gelunge­ner weih­nacht­licher Aus­flug

Mit zahl­reichen Bewoh­nern der Räter­str. 40 aus Afgha­nistan und Afrika, darunter vielen Kindern, ging es mit Reise­leiter Hans Binder und weiteren Helfern in den ver­schnei­ten Bayer­wald. Ziel war der Wald­wipfel­weg bei St. Englmar.

Lesen Sie dazu einen in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 25/2017.

06.12.2017 - Niko­laus­fest im Colle­gium 2000

Nach bereits zwei Ein­ladun­gen aus der Flücht­lings­unter­kunft in der Räterstraße zu inter­kultu­rellen Nach­bar­schafts­festen, war der Niko­laus­tag ein will­komme­ner Anlass für das Colle­gium 2000, nun seiner­seits die Bewohner der Räter­straße zu einem Fest ein­zu­laden. Lesen Sie in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen, wie das Team vom Colle­gium 2000 über das Fest berich­tet.

Dezember 2017 - Nachruf Matthias Brunner

Matthias Brunner

Der Helfer­kreis Asyl Kirch­heim b. München e.V. trauert um sein Mitglied,

Herrn Dr. Matthias Brunner.

Sein völlig uner­war­te­tes Ableben lässt uns fas­sungs­los zurück. Wir sprechen seinen Ange­höri­gen unser tief empfun­de­nes Mit­gefühl aus. Unsere beson­dere Anteil­nahme gilt seiner Ehefrau Angelika.

Herr Brunner war in unserem Verein immer da zur Stelle, wo Not am Mann war. Sein Engage­ment war ein Beleg seiner Mit­mensch­lich­keit. Alle, die ihn kannten und geschätzt haben, werden ihn gerne in Erinne­rung behalten und ihm in unserem Verein ein ehrendes Gedenken bewahren

„Wer im Gedächt­nis seiner Mit­men­schen lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer ver­gessen wird.“

(In Anlehnung an Immanuel Kant)

17.11.2017 - Inter­kultu­rel­ler Beitrag zum Vor­lese­tag 2017

Die Kinder der Klasse 3a der Silva-Grund­schule Heim­stet­ten druften den Vor­lese­tag 2017 in einer ganz beson­de­ren Weise erleben: Statt nur auf Deutsch wurde ihnen auch auf Dari und Farsi, zwei Sprachen Afgha­nis­tans, vor­ge­lesen. Drei Kirch­heimer Geflüch­tete aus der Asyl­bewer­ber­unter­kunft in der Räter­straße besuch­ten die Klasse und lasen nicht nur eine Ge­schich­te vor, sondern ließen die Kinder auch an afgha­ni­schen Gewürzen riechen und brachten einen Kuchen nach afgha­ni­schem Rezept für die Kinder mit. Lesen Sie mehr darüber im der Kirch­heimer Inte­gra­tions­beauf­trag­ten Carina Steger in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 23/2017.

13.10.2017 - Themen­abend Syrien

Am 13. Oktober 2017 ver­anstal­tete die Gemeinde Kirch­heim b. München in Zusam­men­arbeit mit dem Jugend­zentrum Kirch­heim einen gut besuch­ten Themen­abend Syrien.

Buch Verzerrte SichtweisenDie Inte­gra­tions­beauf­tragte der Gemeinde, Carina Steger, freute sich, zu dieser Ver­anstal­tung Kristin Helberg begrüßen zu dürfen. Die Poli­tik­wissen­schaft­lerin und Jour­na­listin las aus ihrem Buch Ver­zerrte Sicht­weisen - Syrer bei uns. Von Ängsten, Miss­ver­ständ­nissen und einem ver­änder­ten Land”, berich­tete von eigenen Erfahrun­gen und über die poli­tische Situa­tion in Syrien und refe­rierte über die weitere Ent­wick­lung des Landes.

Im Anschluss an Lesung und Vortrag berich­te­ten zwei junge Flücht­linge aus Syrien über ihr Schick­sal und ihren Start in Deutsch­land. Schließ­lich wurden die anges­proche­nen Themen in einer Podiums­dis­kus­sion weiter ver­tieft.

Lesen Sie dazu einen aus­führ­lichen in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 21/2017.

29.09.2017 - Kirch­heimer Geflüch­tete erhalten Deutsch-Zer­ti­fi­kate

Am 26. August haben neun Kirch­heimer Geflüch­tete die Deutsch­prü­fung „telc – A1 für Zuwan­derer” absol­viert. Sieben der Teil­nehmer haben die Prüfung bestan­den, dabei drei mit der Note „sehr gut”. Dieser Erfolg wurde am 29.09.2017 bei der Ver­lei­hung der Deutsch-Zer­ti­fi­kate A1 gefeiert. Lesen Sie dazu den in den Kirch­heimer Mit­tei­lungen 20/2017.

Weitere Nach­richten

Berichte über länger zurück­liegende Nach­richten finden Sie im Archiv.